MitgliederForum 2016

Sicherheit im Internet

Am 28. September 2016 fand unser diesjähriges MitgliederForum unter dem Motto "Sicherheit im Internet" im Bürgerhaus in Rodheim statt.


Mit unseren Referenten Rainer Schäfer-Prößer (Vorstand Volksbank Heuchelheim), Carsten Dippel (Leiter der Abteilung IT / Organisation) und Dirk Hintermeier (Kriminalhauptkommissar der Polizei in Gießen) haben wir Ihnen an diesem Abend spannende Vorträge rund um das Thema vorgestellt.


Ihre Fragen wurden in einer anschließenden Gesprächsrunde aufgegriffen und beantwortet.
Die vollständige Liste dieser FAQs sowie nützliche Links stellen wir Ihnen hier zur Verfügung:

FAQs

  • Thema Google-Bilder:
    Wird das Bild beim Hochladen nicht auch bei Google dann gespeichert?
    Darf man Bilder von z. B. einer Fertighaus-Firma herunterladen oder weiter verbreiten?

    Ja, wir gehen davon aus, dass Google alles speichert. Man hinterlässt im Internet immer Spuren.

    Ein Download ist erlaubt. Man darf diese Bilder allerdings nicht ohne Erlaubnis des Eigentümers veröffentlichen oder weiter verbreiten (z. B. auf der eigenen Website).

  • Welche Sicherheitssoftware empfehlen Sie für einen Privatanwender?
    Sind kostenfreie Sicherheitsprogramme möglicherweise bedenklich?

    Die Polizei darf grundsätzlich keine Software-Empfehlungen aussprechen.
    Wichtig ist, dass man ein Virenprogramm nutzt und es ständig aktualisiert. In gängigen Computer-Zeitschriften werden Virenprogramme immer wieder getestet. Gratis-Programme dürfen allerdings keinen Unterschied zum kostenpflichtigen Premium-Produkt beim Virenscan aufweisen. Premium-Produkte bieten Vorteile in der Prävention (z. B. schädliche Seiten werden in der Browser-Suche direkt angezeigt, keine Einblendung von Werbung, etc.), sind aber kein Muss.

  • Sollte man Passwörter auf dem Computer speichern?
    Sollte man ein Passwort für alle Anwendungsfälle nutzen?
    Wie merke ich mir zehn verschiedene Passwörter?

    Passwörter sollten niemals in der Browser-Anwendung gespeichert werden!

    Für jede Anwendung sollten Sie ein eigenes Passwort verwenden. Dieses sollte mindestens zwölf Zeichen enthalten, die aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

    Es gibt die Möglichkeit, mithilfe eines Passwort-Safes die entsprechenden Passwörter auf dem Computer zu speichern. Dies sollte aber auf einer externen Festplatte gemacht werden, die nicht permanent mit dem Rechner verbunden ist.

  • Sollte man sich immer abmelden (z. B. auf dem Handy bei Facebook)?

    Ja, auf jeden Fall!
    Auch wenn dies umständlicher ist und immer eine neue Anmeldung erfordert. Ohne Abmeldung besteht die Gefahr, dass andere Nutzer mit dem angemeldeten Account arbeiten.

  • Sollte die Back-up-Festplatte immer am PC angeschlossen sein?

    Nein!
    Bei einem Verschlüsselungs-Trojaner werden alle angeschlossenen Geräte mit Daten verschlüsselt. Daher immer getrennte Systeme verwenden!

  • Nach welchen Kriterien werden vom PC Junk-/Spam-Mails sortiert?

    Dies hängt vom Anbieter ab und wird aus Sicherheitsgründen nicht bekannt gegeben.

  • Kann bei What's app eine bereits gegebene Erlaubnis auf Zugriff der Kontakte rückgängig gemacht werden?

    Nein, denn mit dieser Einwilligung werden die Kontaktdaten auf die Server von What's app übertragen.

  • Wie schützt man seine Bewerbungsunterlagen?

    Durch Verschlüsselung der Dateien.

  • Was mache ich mit E-mails, die mir das 'Geschäft des Lebens' versprechen (z. B. mit E-mails, die auf eine Gewinnmitteilung hinweisen?)

    Löschen!
    Auf keinen Fall angehängte Dokumente öffnen oder auf Links in der E-mail klicken. Auch nicht, wenn dort steht, bitte hier abmelden.

  • Kann die Bank verklagt werden, wenn sie ein Konto eröffnet und bei der Legitimation des Kontoinhabers schlampig arbeitet und dieses Konto missbräuchlich genutzt wird?

    Dies kommt auf den Einzelfall an. Eine Bank könnte verklagt werden, wenn sie grob fahrlässig ein Fehlverhalten nicht erkennt. Es gibt für Banken besondere Kontrollen, bei denen überprüft wird, ob die Legitimationspflichten korrekt erfüllt werden.

  • Wie erkenne ich eine Buchung unter Vorbehalt?

    Dies ist an der Buchung nicht eindeutig zu erkennen.

  • Wo ist die 2-Faktor-Authentifikation beim kontaktlosen Bezahlen?

    Beim Bezahlen mit der BankCard wird mit der PIN oder der Unterschrift autorisiert. Beim kontaktlosen Bezahlen wird die PIN ab einem Betrag von 25 Euro zur Autorisierung verwendet.

  • Sind Linux-basierte Betriebssysteme sicher / unsicher?

    Jegliche Art von Betriebssystemen sind immer nur so sicher oder unsicher, wie der Administrator es einrichtet. Es gibt für alle Betriebssysteme die unterschiedlichsten Programme oder Anwendungen, die die Sicherheit erhöhen. Wichtig ist, dass all diese immer auf dem aktuellen Stand sind!

  • Sicherheit bei Smartphones und Tablets über angebotene Apps sinnvoll möglich?

    Auch für Smartphones und Tablets gibt es verschiedene Apps, die die Sicherheit erhöhen. Auch diese müssen immer auf dem neuesten Stand sein. Grundsätzlich sollte man nur Apps installieren, die im jeweiligen App-Store angeboten werden.

  • Ich erhielt von der Telekom die Nachricht, dass ein Fremder über meinen PC Spam-Mails verschickt haben soll. Daraufhin habe ich die Passwörter und Zugangsdaten geändert. Ist mein PC nun wieder sicher?

    Vermutung: Nein!

    Es sieht nach einer Viren-Infektion aus, die nur hundertprozentig durch eine Neuaufsetzung des Betriebssystems bereinigt werden kann.

  • Warum ist bei dem Online-Banking der Volksbank Heuchelheim eG nur ein 5-stelliges Passwort erforderlich?

    Beim unserem Online-Banking sind mindestens 5 bis max. 20 Stellen möglich. Im Bereich des Online-Bankings unter „Banking – Service – Online-Banking – PIN ändern“ besteht die Möglichkeit, die aktuelle PIN zu ändern.

  • Ist freies WLAN sicher?
    Sollte man Direktüberweisung als Zahlungsweise anstatt paypal oder Kreditkarte nutzen (Datenabgriff)?

    Im freien WLAN sind unterschiedliche Geräte vernetzt. Die Sicherheit in einem freien WLAN ist nicht gegeben. Unsere Empfehlung ist daher, das Online-Banking nicht über ein freies WLAN zu nutzen.

    Wir empfehlen eine Zahlung im Online-Handel mit der Kreditkarte oder paydirekt. Außerdem achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Kreditkartendaten in den Shops speichern.

  • Thema Google-Suche:
    Kann man jeden Link in der Google-Suche unbedenklich anklicken?

    Hier sollte man sehr vorsichtig sein!
    Oftmals sind Online-Seiten mit schadhafter Software verseucht. Bspw. wurde Heidi Klum kürzlich als „gefährlichster Promi“ im Internet identifiziert (Quelle McAfee). Interessenten landen hier mit mehr als 12-prozentiger Wahrscheinlichkeit auf einer mit schädlichen Programmen verseuchten Seite.