Ausbildung

Gute Unternehmen machen gute Mitarbeiter

Sind Sie aufgeschlossen und engagiert, haben Spaß am Umgang mit Menschen und suchen eine moderne, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Ausbildung in der Region?

Neben der praktischen und theoretischen Ausbildung in der Bank selbst und den Seminaren unseres Genossenschaftsverbandes, ist der Besuch der Berufsschule ein weiterer Bestandteil. An zwei Tagen in der Woche findet der Berufsschulunterricht in der Max-Weber-Schule in Gießen statt. Dieser erfolgt in verschiedenen berufsbezogenen Lernfeldern, die von rechtlichen und wirtschaftspolitischen Grundlagen über Sachbearbeitungsthemen bis hin zum Angebot von Bankprodukten reichen.

Die Ausbildung erstreckt sich in der Regel über 2,5 Jahre. Die Abschlussprüfung wird vor der IHK Gießen-Friedberg abgelegt und besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Dieser geht im zweiten Ausbildungsjahr die schriftliche Zwischenprüfung voraus.

5 gute Gründe für die Ausbildung bei uns

  • Die überschaubare Größe unserer Bank ermöglicht es Ihnen, während der Ausbildung nahezu alle Abteilungen unseres Hauses zu durchlaufen. Sie lernen sowohl den Umgang mit Kunden in allen Facetten als auch die Arbeitsabläufe der internen Bereiche kennen. Somit können wir Ihnen garantieren, die vielfältigen Möglichkeiten dieses spannenden Ausbildungsberufes zu erleben.
  • Die persönliche Betreuung unserer Auszubildenden ist uns besonders wichtig. Ihre fachlichen und persönlichen Qualifikationen werden durch Ihre Ausbilder und die Verantwortlichen auf allen Ebenen aktiv gefördert und unterstützt.
  • Die Brücke zwischen Theorie und Praxis wird durch innerbetrieblichen Unterricht geschlagen. Dieser wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der unterschiedlichen Abteilungen unserer Bank durchgeführt. Hierdurch erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und angepasst auf unser Haus anzuwenden.
  • Regelmäßiger Bestandteil der Ausbildung sind ergänzende Seminare der Akademie unseres Genossenschaftsverbandes. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Auszubildenden anderer Volksbanken, Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse weiterzuentwickeln. Darüber hinaus stehen Ihnen Online-Lernprogramme begleitend zur Verfügung.
  • Auch nach Ihrer Ausbildung lassen wir Sie nicht alleine. Unser hauseigenes Weiterbildungskonzept beinhaltet sowohl interne Schulungen als auch die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums.

Einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Finanzbranche

„Hervorragend ausgebildete Mitarbeiter sind die Voraussetzung für kompetente Beratung und hochwertige Dienstleistungen. Daher investieren die Volksbanken und Raiffeisenbanken jedes Jahr umfangreich in eine erstklassige Aus- und Weiterbildung."

Mit diesen einleitenden Worten beginnt die Autorin Katja Hecht (Co-Autor Dr. Stefan Saager) ihren Artikel in der vom Bundesverband der Deutschen Volksbank und Raiffeisenbanken herausgegebenen Publikation „VR Aktuell“ Ausgabe November 2013. Die nachfolgend zitierten Textpassagen zeigen den hohen Stellenwert auf, den das Thema Aus- und Weiterbildung im genossenschaftlichen Finanzverbund genießt.

„Über 30 Millionen Kunden und 1.100 eigenständige Unternehmen, das sind die Merkmale der genossenschaftlichen Bankengruppe. Was oft nicht bekannt ist: Mit mehr als 160.000 Mitarbeitern sind die Volksbanken und Raiffeisenbanken außerdem einer der größten Arbeitgeber in der deutschen Finanzbranche! Daran hat auch die Finanz- und Wirtschaftskrise nichts geändert. Im Gegenteil: Mit ihrem auf solides Bankgeschäft ausgerichteten Geschäftsmodell sind die Volksbanken und Raiffeisenbanken nach wie vor ein verlässlicher Arbeitgeber.

Über die Hälfte der Kunden sind gleichzeitig Mitglieder, also Teilhaber ihrer Bank. Diese Mitgliedschaft unterscheidet Genossenschaftsbanken von allen anderen Kreditinstituten. Der persönliche Kontakt zu den Menschen in der Region und die flächendeckende Erreichbarkeit garantieren die optimale Betreuung der Bankkunden. Für die Arbeit in einer Volksbank oder Raiffeisenbank bedeutet dies, dass neben einer hohen fachlichen Kompetenz auch Bodenhaftung gefragt ist und echtes Interesse an den Menschen. Zugleich arbeiten die Volksbanken und Raiffeisenbanken in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe mit Spezialinstituten wie zum Beispiel der Fondsgesellschaft Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall oder der R+V Versicherung zusammen. Regionale Stärke und das Netzwerk der FinanzGruppe – zusammen ideale Voraussetzungen für eine Karriere bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Ein Ausbilder mit regionaler Verantwortung

Die weitaus meisten der über 12.000 Auszubildenden erlernen den Beruf Bankkaufmann/-frau. In diesem Beruf sind die Genossenschaftsbanken der zweitgrößte Ausbilder in Deutschland!

Die Ausbildungsquote ist traditionell sehr hoch und mit derzeit über acht Prozent wesentlich höher als in vielen anderen Branchen. Gut ausgebildeter Nachwuchs ist wichtig. Das traditionell große Engagement bei der Berufsausbildung junger Menschen verstehen Volksbanken und Raiffeisenbanken zugleich auch als einen Teil ihrer gesellschaftlichen Verantwortung: Die Berufsausbildung ist eine Investition in die Zukunft. Genossenschaftsbanken wollen qualifizierten jungen Leuten den Weg ins Berufsleben ebnen und die Region, in der sie tätig sind, stärken. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels soll talentierten jungen Menschen eine berufliche Perspektive vor Ort geboten werden.

Wer eine anspruchsvolle Tätigkeit sucht und gern mit Menschen umgeht, für den ist der Beruf Bankkaufmann/-frau interessant. Ein angehender „Bankazubi“ sollte Kontaktfreude, Kommunikationsstärke, Kundenorientierung und analytisches Denken mitbringen. Die Ausbildung endet mit der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung, auf die die Auszubildenden intensiv vorbereitet werden. Da die Berufsausbildung bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken sehr fundiert und umfassend gestaltet ist, eröffnet sie viele berufliche Möglichkeiten in der Finanzbranche und für die persönliche Weiterqualifikation.

Solides Fachwissen ist in der Bank natürlich sehr wichtig, parallel dazu spielen aber auch persönliche, soziale und methodische Kompetenzen eine wichtige Rolle. Das heißt für die Auszubildenden, dass sie die erworbenen Fach- und Produktkenntnisse mit verkäuferischen Fähigkeiten und Servicebewusstsein verbinden. Dies wird in Seminaren und Trainings vermittelt. Das kommt auch bei Bewerbern gut an: Seit Jahren werden die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Rahmen der „trendence“ Schülerbarometer- und Absolventenbarometer-Studien zu den beliebtesten Arbeitgebern gewählt und mit dem Gütesiegel „Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Vielfältige Karriere und Entwicklungswege

Nach dem Berufsabschluss bieten die Genossenschaftsbanken gute Übernahmechancen und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Im Privatkundengeschäft können sich die jungen Bankkaufleute vom Servicebereich über die Kundenberatung im Standardgeschäft bis zum Betreuer für vermögende Privatkunden weiterentwickeln. Ein anderes interessantes Tätigkeitsfeld ist der Firmenkundenbereich, in dem betriebswirtschaftlich geschulte Mitarbeiter die Firmenkunden der Bank betreuen. Außerdem arbeiten eine Vielzahl von Spezialisten in Volksbanken und Raiffeisenbanken, zum Beispiel in den Bereichen Banksteuerung, Controlling, IT oder Marketing.

Die Arbeit bei Volksbanken und Raiffeisenbanken bedeutet, das Bankgeschäft umfassend zu erleben und nicht nur auf einen Bereich spezialisiert zu sein. Der Banker von morgen muss daher Innovationsmanager sein, analytisch denken und Entscheidungen treffen können. Engagement zeichnet ihn aus, Ideenreichtum und Teamfähigkeit. Flexibel agieren zu können, ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Alle wichtigen Entscheidungen werden vor Ort getroffen. Für angehende Führungskräfte ist dies ideal. Die dezentrale Struktur und flache Hierarchien bieten ihnen ein hohes Maß an Gestaltungsspielraum und Verantwortung. Der kollegiale Zusammenhalt wird dabei großgeschrieben.

Die persönliche Weiterentwicklung und Fortbildung hat bei den Genossenschaftsbanken eine große Bedeutung: Jede Karriere in den Volksbanken und Raiffeisenbanken setzt eine hohe Lernbereitschaft voraus. Für die unterschiedlichen Entwicklungswege der Mitarbeiter stehen daher umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.“


Um Karrierechancen bei der Volksbank Heuchelheim nutzen zu können, bieten wir Ihnen nach der Ausbildung einige Möglichkeiten, um sich fit zu machen für den gewählten Beruf.

Neben der bankinternen Weiterbildung über verschiedene Trainings und regelmäßige Workshops bieten wir Ihnen qualifizierte mehrwöchige Seminare an der GenoAkademie und später über die Akademie deutscher Genossenschaftsbanken.

Hierfür werden Sie in diesen Zeiten vom Dienst frei gestellt – natürlich mit Gehaltsfortzahlung!

Besonderen Wert legen wir darauf, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kundenberatung fortzubilden. Hierbei durchlaufen Sie ein Trainee-Programm, das ideal die Verbindung zwischen dem theoretisch Erlernten und der praktischen Umsetzung möglich macht.

Gerne unterstützen wir Sie dann auch bei berufsbegleitenden Studiengängen über den BankColleg.

Ohne auf den festen Job und das erste eigene Einkommen verzichten zu müssen, können Sie hier folgende Abschlüsse erreichen:

 

  • Bankfachwirt  BankColleg
  • Bankbetriebswirt  BankColleg
  • Dipl. Bankbetriebswirt  BankColleg

 

Somit fördern wir Sie in vielfältiger Weise entsprechend Ihrer persönlichen Wünsche und eigenen Motivation.


Bewerbung

Was gehört zur Bewerbung?

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Lichtbild (optional)
  • Kopien der letzten beiden Zeugnisse

Sie können mit dem Bewerbungsformular auf dieser Internetseite zwei PDF-Dokumente (Zeugnis und Lebenslauf) zu uns hochladen. Bitte laden Sie das Anschreiben und den Lebenslauf zusammen in einem Dokument hoch.

Kontaktmöglichkeiten

  • Online-Kontakt-Formular
  • E-Mail-Adresse: ausbildung@voba-heuchelheim.de
  • Telefon: 0641/6056-328, Ansprechpartner Sascha Melior